Vertrauen, Verständnis, Akzeptanz. Was heute gilt, ist morgen vergessen. Das verunsichert. Damit sich die Öffentlichkeit orientieren kann, ist stetes Kommunizieren gefordert.

Öffentlichkeitsarbeit ist eine langfristige, wirksame Investition in die Zukunft. Sie steuert Meinungsprozesse und hilft, Mehrheiten zu finden. Der stete Wandel in der Schule, Projekte und Prozesse in der Gemeindepolitik müssen sorgfältig kommuniziert werden.

Gute PR verlangt Konzept und Kontinuität. Diese beiden Kriterien müssen gut durchdacht sein und sinnvoll realisiert werden. Öffentlichkeitsarbeit erschöpft sich nicht in der Medienarbeit – sie geht weit darüber hinaus. Im Dorf und Quartier gilt es, geeignete Infokanäle zu finden.

Gute PR ist die Basis in der Krisenkommunikation. Es reicht nicht, sich erst im Krisenfall mit der Kommunikation zu befassen. Dann ist es zu spät. Kontakte, Infokanäle und Beziehungen müssen aufgebaut und gepflegt werden.

Gute PR erhöht die Bekanntheit eines Projektes, einer Vorlage oder einer Person. PR hilft zu überzeugen und baut ein positives Image auf. Haltung und Grundsätze einer Behörde, Leitung oder Führungsperson werden klar.

Gute PR klärt die Info-Abläufe gegen innen und aussen. Sie vermeidet Informationslecks. Sie lässt auf professionelle Arbeit schliessen, entlastet die Mitarbeitenden und unterstützt Personen in Führungsfunktionen. Gute Arbeit verdient gute Kommunikation.